Herzlich Willkommen bei der Deutschen Botschaft in der Tschechischen Republik

 

Aktuelles

Botschaft
von Bundespräsident Horst Köhler
zum Tag der Deutschen Einheit 2007

finden Sie hier.

Stationen auf dem Weg zur deutschen Einheit - eine Chronologie

 

Film „Prager Botschaft“

Am 23. September um 20.15 Uhr zeigt RTL den Film "Prager Botschaft", der sich an die Geschichte der Botschaftsflüchtlinge aus der ehemaligen DDR anlehnt, die im Sommer 1989 zu Tausenden auf das Gelände der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag flüchteten. Am 30. September 1989 - sechs Wochen vor dem Fall der Berliner Mauer - konnte der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher nach schwierigen Verhandlungen vom Gartenbalkon der Botschaft ihre Ausreise in die Bundesrepublik Deutschland verkünden. Im Anschluss an den Film läuft die begleitende Dokumentation zum Thema (Beginn ca. 22 Uhr 20). "Prager Botschaft" wurde von der Kölner Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft "filmpool" im Auftrag von RTL produziert und teilweise in der Deutschen Botschaft Prag gedreht. Die Dreharbeiten dauerten vom 17. Oktober bis 19. November 2006. Regie führte Lutz Konermann, das Buch stammt von Rodica Döhnert."

 

Die „Mädchen von Zimmer 28“ an der deutschen Botschaft in Prag

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Prag, Helmut Elfenkämper, empfing am 11. September 2007 zehn "Mädchen vom Zimmer 28", die 1942 nach Theresienstadt deportiert wurden und bis 1944 im dortigen Mädchenheim L 410 in Zimmer 28 zusammenlebten. Von etwa 60 Mädchen, die zwischen 1942 und 1944 ins Ghetto Theresienstadt in Zimmer 28 des besagten Mädchenheimes wohnten, haben 15 überlebt. Sie leben heute zerstreut in der Welt – in Israel, Österreich, der Tschechischen Republik, in Deutschland, England und den USA. Ein Nachlass der "Mädchen von Zimmer 28" ist die gleichnamigen Wanderausstellung, die ab 11. September 2007 für kurze Zeit im Prager Goethe Institut zu sehen ist. Anschließend wandert die Ausstellung in Gymnasien in der Tschechischen Republik.

 

Bayern-Böhmen: 1500 Jahre Nachbarschaft

Vom 25. Mai bis zum 14. Oktober 2007 zeigt die www.hdbg.deBayerische Landesausstellung „Bayern-Böhmen: 1500 Jahre Nachbarschaft“ auf drei Ebenen mit über 1.500 Quadratmetern die Geschichte einer 1500-jährigen
Nachbarschaft, die gekennzeichnet ist von zahlreichen Gemeinsamkeiten, aber auch schmerzvollen Trennungen. Hochwertige und einzigartige Ausstellungsstücke aus Museen und Privatsammlungen aus Deutschland, Tschechien und anderen europäischen Ländern, Filme, Hör- und Computerstationen sowie spannungsreiche Inszenierungen machen diese Landesausstellung zu einem Erlebnis.

In sechs Abteilungen beleuchtet die Ausstellung Archäologie, Herrschaft und Kunst im Mittelalter, bayerisch-böhmische Handelsbeziehungen,
grenzübergreifende Wallfahrten, die gemeinsame Barockkultur in Architektur und Musik. Eine „Schatzkammer Mitteleuropas“ versammelt
prächtige Werke der Goldschmiedekunst, Intarsienarbeiten und Kunstkammerstücke, während an anderer Stelle die gegenseitigen künstlerischen Einflüsse im 19. Jahrhundert, die Verbindungen über Glas, Porzellan und natürlich das für beide Länder wichtige Bier dargestellt werden.

Aber auch die dunklen Seiten der Geschichte werden www.hdbg.debehandelt: der Hussitenkrieg, der Dreißigjährige Krieg, die Besetzung der Tschechoslowakei durch das nationalsozialistische Deutschland oder die
Vertreibung der Deutschböhmen sowie die Errichtung des „Eisernen Vorhangs“. Ein medialer Blick auf die Gegenwart und in die gemeinsame Zukunft innerhalb Europas – nach der Grenzöffnung 1989 - bildet den
Schlusspunkt der Ausstellung.

 

Botschafter Elfenkämper gibt der Prager Zeitung
Interview zu den deutsch-tschechischen Beziehungen

Am 4. Juli gab Botschafter Elfenkämper der Prager Zeitung ein Interview zu den deutsch-tschechischen Beziehungen. Lesen Sie hier.

 

Bürgermeisterkonferenz

Am 7. Juni hielt Botschafter Helmut Elfenkämper vor etwa 250 Vertretern tschechischer Gemeinden und Bezirke sowie der nationalen Administration einen Vortrag zum Thema "Deutsch-tschechische grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die gemeinsame Zukunft in der Europäischen Union". Dabei betonte er insbesondere die intensive Zusammenarbeit entlang der bayerisch-tschechischen und tschechisch-sächsischen Grenze, die sich in konkreten Projekten - etwa in den Bereichen Sprachförderung, Tourismus oder gemeinsame Informationsportale im Internet - niederschlägt. Notwendig sei auch die Beibehaltung des hohen Ausbildungsstandards von qualifizierten Arbeitskräften in Tschechien, um das Land als Investitionsstandort attraktiv zu halten. Die zur Verfügung stehenden Fonds der Europäischen Union seien in diesem Zusammenhang ein wichtiges Instrument. Eingeladen zu der Veranstaltung, bei der auch weitere Botschafter und diplomatische Vertreter anwesend waren, hatte die Gesellschaft "Regionservice".

 

Regionenbesuch des Botschafters

Am 31. Mai und 1. Juni bereiste Botschafter Elfenkämper offiziell die Bezirke Olomouc (Olmütz) und Zlín. Er traf dabei mit dem Bezirkshauptmann von Olomouc (Olmütz), Ivo Kosatík und dem Bezirkshauptmann von Zlín, Lubor Lukáš zu Gesprächen über bilaterale und europäische Fragen zusammen. Ferner besuchte der Botschafter den Bürgermeister von Olomouc, Martin Novotný, um sich über die kommunale Zusammenarbeit zwischen Olomouc und der deutschen Partnerstadt Nördlingen und den Schüleraustausch zwischen den beiden Städten zu informieren. Eine besondere Begegnung war ferner der Besuch beim Erzbischof von Olomouc, Mons. Jan Graubner, Vorsitzender der tschechischen Bischofskonferenz.

 

Jugend debattierte an der deutschen Botschaft in Prag

Am 11. Mai fand an der deutschen Botschaft in Prag das tschechische Finale des deutschsprachigen Schülerwettbewerb „Jugend debattiert international“ statt. Debattiert wurde in diesem Jahr zum Thema „Soll die Türkei in die EU aufgenommen werden?“. Sieger wurde Jakub Štefela vom F. X. Šalda-Gymnasium in Liberec. Rund 100 Gäste – darunter auch der türkische Botschafter und die Schriftstellerin Lenka Reinerová – verfolgten die spannende Debatte der vier Finalisten. Die Debattierenden und Gäste wurden im Namen des Deutschen Botschafters Helmut Elfenkämper vom Gesandten der deutschen Botschaft, Konrad Scharinger begrüßt.

 

...und er bewegt sich doch!
Der Botschafts-Trabi rückte mehrere Meter nach vorne

Der Botschafts-Trabi des bekannten tschechischen Bildhauers David Èerný wurde unter Anwsenheit des Kúnstlers selbst und des deutschen Botschafters Helmut Elfenkämper um einige Meter nach vorne verschoben. Ziel der Aktion war es, die Sicht auf das in vielen Reiseführern erwähnte Kunstwerk, oftmals auch „Quo vadis?" genannt, vom Zaun der Botschaft aus zu verbessern. Viele deutsche Touristen kommen wegen des Trabis auf die Gartenseite des Botschaftsgeländes, von wo aus man den schönsten Blick auf das Gebäude hat.

 

Abschlusspräsentation des deutsch-tschechischen Jugendforums

Am 7. Mai 2007 präsentierte das dritte deutsch-tschechische Jugendforum die Ergebnisse seiner zweijährigen Arbeit in den Repräsentationsräumen der  deutschen Botschaft in  Prag. Je 20 Jugendliche aus Deutschland und Tschechien arbeiteten in den vergangenen zwei Jahren in fünf verschiedenen Arbeitsgruppen an unterschiedlichen Projekten. In Präsentationen zogen die Jugendlichen nun Bilanz über ihre erfolgreiche Arbeit in den AGs Politik und Zeitgeschichte, Bildung, Jugend, Kommunikation und Begegnungen. Vorgestellt wurde auch das Schulprojekt, das für den Besuch des jeweiligen Nachbarlandes und die Erlernung seiner Sprache in Schulen warb. Begrüßt wurden die Teilnehmer des Jugendforums und ihre Gäste vom Gesandten der deutschen Botschaft, Konrad Scharinger, und dem tschechischen Schirmherr des Jugendforums,  Josef Zieleniec (MEP).
Mehr Informationen über das deutsch-tschechische Jugendforum und seine Arbeit finden Sie unter  www.jugendforum.ahoj.info.

 

Tschechisch-deutsches Biokraftstoff-Seminar an der deutschen Botschaft in Prag

gandalovic„Die Zukunft von Biokraftstoffen in der Tschechischen Republik und in Deutschland“ war das Thema eines deutsch-tschechischen Seminars, das am 19.4.2007 in der deutschen Botschaft als Gemeinschaftsveranstaltung des tschechischen Landwirtschafts- ministeriums, der Landwirtschaftsuniversität in Prag-Suchdol sowie der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.in Gülzow stattfand. Teilnehmer waren deutsche und tschechische Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, die alle Aspekte im Zusammenhang mit Produktion und Einsatz von Biokraftstoffen erörterten. Begrüßt wurden die Teilnehmer von Botschafter Elfenkämper Der tsche-chische Landwirtschafts- minister Petr Gandaloviè eröffnete die Konferenz, wobei er die Bedeutung von Biokraftstoffen unter ökologischen und agrarpolitischen Gesichtspunkten würdigte. Wenn Sie eine Zusammenfassung der Beiträge der dreizehn deutschen und tschechischen Referenten lesen wollen, klicken Sie hier.

 

Bundeskanzlerin Merkel zu Besuch in Prag

Die Präsidentin des Europäischen Rates, Bundeskanzlerin Angela Merkel, reiste am Freitag, 26. Januar 2007, zu einem Besuch nach Prag und traf dort mit Ministerpräsident Mirek Topolánek und Präsident Václav Klaus zu europapolitischen Gesprächen zusammen. Am Tage des Besuches veröffentlichte sie einen Namensartikel in der tschechischen Tageszeitung Mladá Fronta Dnes zum Thema "EU-Verfassungsvertrag". Lesen Sie

hier

Suche  nach
Get a Free Search Engine for Your Web Site

 

Aktuelles aus Deutschland

Wir informieren Sie über die deutsche Außen- und Europapolitik sowie über wichtige innenpolitische Themen.

Dokumente und Veranstaltungen zur EU-Ratspräsidentschaft

Bundesregierung aktuell

Deutsche Außenpolitik

Deutsche Europapolitik

 

Der Botschafter

Helmut Elfenkämper

Lebenslauf

 

Newsletter der Deutschen Botschaft

Möchten Sie regelmäßig Informationen, Veranstaltungstipps und andere Hinweise der Deutschen Botschaft in der Tschechischen Republik per e-mail erhalten? Dann registrieren Sie sich

hier

Die bereits verschickten Newsletter finden Sie

hier

 

Wichtige Webadressen

Auswärtiges Amt

Deutschlandportal

Europäische Union

 

Linksammlungen der Botschaft

Linksammlung Politik und Gesellschaft

Linksammlung Wirtschaft

Linksammlung Kultur

Linksammlung Sozialpolitik

 

Bürgerservice des Auswärtigen Amts

Den Service mit automatisiertenm Sprachauskunftssystem (einschließlich Faxabruf), Reise- und Sicherheitshinweisen, Botschaftsadressen und Visabestimmungen für Ausländer erreichen Sie

Weitergehende länderspezifische Informationen werden auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes unter
Länderinformationen angeboten.